Datenbank biologisch-ökologischer
Merkmale der Flora von Deutschland
Eine Kooperation von
&
 

Details des Merkmals "Fruchttyp"

Merkmalsgruppe Samenmerkmale
Beschreibung Als Frucht wird hier lediglich der Fruchtknoten zur Zeit der Samenreife betrachtet ("Frucht im engeren Sinne"). Eventuell vorhandene Teile der Blütenhülle oder Blütenachse werden als "Zusatzbildungen" angesehen und im Falle der Germinulen gesondert ausgewiesen. Die Früchte werden hier nach dem Verhalten der Samen zur Samenreife (Öffnungs- oder Schließfrüchte), der Ausbildung des Perikarps (Fruchtwand) sowie der Verwachsungen bzw. Aufspaltungen der Karpelle (Fruchtblätter) in verschiedene Typen eingeteilt.
Merkmalsattribute Art des Attributes
Fruchttyp Wertebereich
  In dieser Übersicht finden Sie alle Details des Merkmals inkl. der definierten Attribute (zu einem Merkmal vorhandene Informationen) und ggf. deren Wertebereiche (Merkmalszustände).
 
Mögliche Werte des Attributes "Fruchttyp"
Bezeichnung Name Beschreibung
Ba Balg trockene Streufrucht aus einem Fruchtblatt, die sich an der Bauchnaht öffnet
Be Beere meist vielsamige Frucht, die sich bei Samenreife nicht öffnet (Schließfrucht) und deren Fruchtschichten mit Ausnahme der Fruchtschale (Exokarp) saftig oder wenigstens mehr oder weniger fleischig sind
BrF Bruchfrucht Trockenfrucht aus einem oder zwei Fruchtblättern, die durch Spaltung falscher Scheidewände quer in mehrere stets einsamige, geschlossen bleibende Teilfrüchte zerfällt, d.h. die Teilfrüchte bestehen nur aus Fragmenten eines oder mehrerer Fruchtblätter
f fehlend Frucht wird nicht ausgebildet, d.h. die Samenanlagen sind nicht in ein Fruchtblatt eingeschlossen, sondern liegen frei
Hülse trockene Streufrucht aus einem Fruchtblatt, welche sich an Rücken- und Bauchnaht öffnet
Ka Kapsel trockene Streufrucht aus mehreren verwachsenen Fruchtblättern, die sich durch Längsspalten, Deckel, Klappen oder Poren öffnet
Nu Nuss Frucht mit einer trockenen Wand (Perikarp), die sich bei Samenreife nicht oder höchstens unregelmäßig öffnet (Schließfrucht)
Po Pomum Frucht mit unterständigem bzw. halbunterständigem Fruchtknoten, deren weitgehend freie, mehr oder weniger ledrige Fruchtblätter vollständig von fleischigem Achsengewebe umgeben sind
SaBa Sammelbalg miteinander verbundene oder verwachsene Balgfrüchte bei einer Blüte mit freien Fruchtblättern (chorikarpes Gynözeum)
SaBe Sammelbeere miteinander verbundene Beeren bzw. mit der Achse verwachsene, von mehr oder weniger fleischigem Gewebe umhüllte Fruchtblätter bei einer Blüte mit freien Fruchtblättern (chorikarpes Gynözeum)
SaNu Sammelnussfrucht miteinander verbundene oder verwachsene Nussfrüchte bei einer Blüte mit freien Fruchtblättern (chorikarpes Gynözeum)
SaStF Sammelsteinfrucht miteinander verbundene oder verwachsene Steinfrüchte bei einer Blüte mit freien Fruchtblättern (chorikarpes Gynözeum)
Sch Schote trockene Streufrucht, bei der sich zwei Klappen von einem Rahmen (Replum) ablösen, der die Samen trägt
SpF Spaltfrucht Trockenfrucht, die reif durch Spaltung echter Scheidewände längs der Fruchtblattgrenzen in mehrere meist einsamige, geschlossen bleibende Teilfrüchte zerfällt, d.h. die Teilfrüchte entsprechen Fruchtblättern
StF Steinfrucht ein-, selten auch mehrsamige Frucht, die sich bei Samenreife nicht öffnet (Schließfrucht) und deren innere Fruchtschicht (Endokarp) hart und holzig und deren äußere Schicht (Mesokarp) saftig, fleischig oder oder wenigstens schwammig ist (außen aufgelagert das häutige Exokarp)
v vegetativ Reproduktion erfolgt weder durch Samen noch durch Früchte, sondern durch andere pflanzliche Organe